Fregatte "Friedrich Wilhelm zu Pferde" 
Wasserlinien -
Metallmodell M 1:1250
Foto: Ch. Biedekarken

Heinrich-Modell FRIEDRICH WILHELM zu PFERDE

 Fregatte Friedrich Wilhelm zu Pferde   M 1:1250
Modellbauer: Wilhelm Heinrich

Obige Fregatte war das  Flaggschiff der jungen kurbrandenburgischen Marine, die der Große Kurfürst mit seinem Admiral Benjamin Raule aufbaute. Das Schiff lief 1681 in Pillau vom Stapel, Länge: 50,5m, Breite: 10,4m, Höhe der Masten (ab Kiel) 45m, 74 Geschütze und 200 bis 250 Mann Besatzung. Neben Pillau wurde damals Emden der Kriegshafen der brandenburgischen Flotte. 1683 erwarb Major Otto von der Groeben für die 1682 vom Großen Kurfürsten gegründete "Africanische Kompagnie" an der westafrikanischen Küste in Guinea anläßlich einer Expedition mit den Fregatten "Kurprinz" und "Morian" die Niederlassung "Groß Friedrichsburg". Siehe hierzu: Hans Georg Steltzer: "Mit herrlichen Häfen versehen", Brandenburg-preußische Seefahrt vor dreihundert Jahren, Verlag Ullstein 1981. Ferner Otto Friedrich von der Groeben: "Guineische Reisebeschreibung", Insel Bücherei Nr.90 Insel Verlag, Leipzig.

Zurück                         Seitenanfang