Deutsche Handelsmarine

TES BLUMENTHAL und BLEXEN

der Union Kühlschiffahrt, Bremen

 

 

TES* Blumenthal der Union Partenreederei / Scipio & Co. Bremen

*TES steht für Turbinen-Elektro-Schiff

 

Zeichnung Blumenthal

                                                                             Zeichnung und ©: Karsten Kunibert Krüger-Kopiske

TES Blumenthal der Union Partenreederei / Scipio & Co. Bremen

 

Die amerikanischen Kühlschiffe Chiriqui und Jamaika waren Auflieger in New Orleans, als sie die UNION 1958 von der United Fruit Company kaufte. Die Schiffe waren 1932/33 bei Newport News Shipbuilding & Drydocking Co., Newport News gebaut und von der United Mail Steamship Co. New York (United Fruit) übernommen worden. Zu der Zeit war die Weltwirtschaftskrise auf ihrem Höhepunkt und um die Konjunktur zu beleben, übernahm die US Regierung 75% der Bausumme als Kredit. Nach Übergabe fuhren beide Schiffe USA / Karibik und zurück. Sie dienten vielen Mitarbeitern der UFC sowie deren Familien als Transportmittel von und zu den jeweiligen Arbeitsplätzen auf den Bananenplantagen. Es gab Einrichtungen für die Mitnahme von 230 Passagieren, die entsprechend dem Fahrtgebiet sehr gut ausgestattet waren.

 

 

 MS Blexen hier einlaufend Rotterdam.

 

Beide Schiffen wurden 1957/58 bei Todd's New Orleans Yard umgebaut. Die Passagiereinrichtungen, sofern man sie nicht für die Besatzung benötigte, ausgebaut. Der Mittschiffsaufbau im achteren Bereich verkürzt und der große Speiseraum zum Bananenladeraum umgebaut. Eigner der beiden Schiffe ist nun die Union Partenreederei / Scipio & Co. Bremen. Jamaika kommt als BLUMENTHAL und Chiriqui als BLEXEN in Fahrt. Die jeweilige Antriebsanlage der Doppelschraubenschiffe bestand aus drei Wasserrohrkesseln und zwei Turbo-Elektro-Anlagen von General Electric. Inzwischen gab es in der deutschen Handelsflotte nur noch wenige Patentinhaber, die Dampfturbinen-Erfahrung hatten. Um die Schiffe überhaupt von New Orleans zum Bremer Vulkan überführen zu können, gelang es Dozenten der Schiffsingenieurschule in Flensburg dafür zu gewinnen. Durch zusätzliche Seminare wurden nun interessierte Schiffsingenieure entsprechend ausgebildet, damit die beiden Einheiten termingerecht in Fahrt gebracht werden konnten. 1958 gingen BLEXEN und BLUMENTHAL in die Fruchtfahrt Bremerhaven - Süd- bzw. Mittelamerika. Während ihres Einsatzes - von fast 12 Jahren - sind sie die größten Kühlschiffe der deutschen Handelsflotte gewesen.

 

Text: Christian Biedekarken

 

 

TES BLEXEN

läuft im November 1931 vom Stapel der Newport News Shipbuilding & Drydocking Co., Newport News, Bau Nr. 346, als CHIRIQUE am 4.6.1941 an United Mail SS Co. (United Fruit Co.), New York und schon am 14.6.1941 als Marine-Depotschiff TARAZED (AF13). Umbau bei Brewer’s Drydocking Corporation & Co. in Staten Island. 4.1.1946 außer Dienst gestellt und Rückgabe über War Ship Administration in New Orleans am gleichen Tag. 21.1.1947 aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen. Rückgabe an die Eigner und wieder CHIRIQUE. 3.6.1957 Verkauf und Umbau, u.a. Ausbau der Passagiereinrichtungen bei Todd's New Orleans Yard. Ab Februar 1958 als BLEXEN für Scipio & Co., Bremen in Fahrt. 28.11.1969 an Kaohsiung zum Abbruch und erst 1971 abgebrochen.

 

TES BLUMENTHAL

läuft im August 1931 als SEGOVIA vom Stapel für die United Fruit Co., Boston. Während der Ausrüstung durch Feuer schwer beschädigt. Im Februar 1933 von der Newport News Shipbuilding & Drydocking Co., Newport News, Bau Nr. 354,als PETEN an United Mail SS Co. (United Fruit Co.), New York. Von Dezember 1937 bis April 1938 als JAMAICA in Charter der Colombian Line. Ab 24.3.1942 als US Marine‑Hilfsschiff  DIONE in Fahrt. Ab 22.5.1942 ARIEL (AF 22). 21.6.1946 Rückgabe an die Eigner und wieder JAMAIKA. 1950 Einbau neuer Turbinen, geliefert von Babcock & Wilcox, Bayonne. 27.5.1957 an New Orleans. Im Juni 1957 als BLUMENTHAL an Scipio & Co., Bremen. Bis Ende Februar 1958 Umbau, u.a. Ausbau der Passagiereinrichtungen bei Todd's New Orleans Yard. 5.12.1969 Ankunft Kaohsiung zum Abbruch.

 

 

Technische Daten:

TES Blumenthal war wie folgt vermessen:

Länge ü.a.: 136,2m  Breite: 18,35m Tiefg: 10,59m  BRT: 6698  NRT: 3021   tdw: 4620  Besatzung: 48  Passagiere: -  Antrieb: Turbo.elektrischer Antrieb. Hersteller: General Electric C0. Schenektady/NY,  2 Schrauben PSw: 1630  Kn.: 19

 

Technische Daten:

TES Blexen war wie folgt vermessen:

Länge ü.a.: 136,2m  Breite: 18,35m Tiefg: 10,59m  BRT: 6692  NRT: 3028   tdw: 4620  Besatzung: 48  Passagiere: -  Antrieb: Turbo.elektrischer Antrieb. Hersteller: General Electric C0. Schenektady/NY,  2 Schrauben PSw: 1630  Kn.: 19

 

 

Quellen:

Detlefsen, Gert Uwe: "Deutsche Reedereien" Band 11 Verlag Gert Uwe Detlefsen

Kludas, Arnold, Witthohn, Ralf "Die deutschen Kühlschiffe" Köhlers Verlagsgesellschaft mbH, Herford

 

Fotos:

Berger, Markus: 1 Foto

Vogelbacher, Urs: 1 Foto

Krüger-Kopiske, Karsten Kunibert: 1 Wasserlinien-Seitenriss Zeichnung

 

Zurück                        Seitenanfang