Deutsche Handelsmarine

Vier Schnellfrachter der Hamburg-Süd bilden den Abschluss

einer Serie von acht Schiffen, die mit alten, verpflichtenden 

"Cap" Namen getauft werden. 

 

 

MS CAP FINISTERRE,  Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft, Hamburg

MS CAP FINISTERRE, das letzte Schiff einer Serie von vier Schiffen, von denen zwei bei den

Lübecker Flenderwerke AG, Lübeck und zwei bei Howaldtswerke Hamburg AG, Hamburg, gebaut worden sind.  

 

Mit MS CAP ROCA kommt am 12. Januar 1956 das erste von vier Schiffen, von denen die Hamburg-Süd zwei bei der Lübecker Flenderwerke AG, Lübeck und zwei bei Howaldtswerke Hamburg AG, Hamburg bestellt hat, zur Auslieferung. Es folgen am 7. März 1956 MS CAP VERDE, am 9. April 1956 MS CAP ORTEGAL sowie am 16. Mai 1956 MS CAP FINISTERRE. Das äußere Erscheinungsbild dieser vier Schiffe mit schnittigem Bug, eleganten Aufbauten und dem weißen Farbanstrich lässt den Betrachter fast vergessen, dass es sich um Frachtschiffe handelt. Wie ihre vier Vorgänger CAP BLANCO, CAP FRIO, CAP NORTE und CAP VILANO, die in den Jahren 1954 und 55 abgeliefert werden, erhalten auch diese vier Schiffe neben dem normalen Laderaum für Stückgut erstmals Ladekühlraum für Früchte, Fleisch und weiteres Kühlgut. Die Schiffe sind im Schnelldienst über Rio de Janeiro und Santos bis zum La Plata eingesetzt. Mit großer Begeisterung werden die weißen CAP-Schiffe in den Häfen empfangen und gehören schnell zu den beliebtesten Frachtern an der Ostküste Südamerikas. Nicht unerwähnt sollen die hervorragenden Einrichtungen für 12 Passagiere sein, die sich großer Beliebtheit erfreuen. 

 

 

MS CAP VERDE,  Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft, Hamburg

 

Das steigende Aufkommen von Kühlladung in diesem Fahrtgebiet veranlasst 1959 die Hamburg-Süd bei allen vier Schiffen, die Kapazität der Ladekühlräume zu erhöhen. Zum Teil bis 1972 bleiben diese Schiffe, die sich hervorragend bewährt haben, im Besitz der Hamburg Süd. CAP ORTEGAL wird am 2. April 1969 als erstes Schiff dieses Typs an die Afromar Inc., Monrovia, Liberia verkauft. 1971 neuer Name: KORINTHOS. 1978 Heimathafen Piraeus, Griechenland. 11. August 1982 an Piraeus und aufgelegt. 1982 Europegate Enterprises SA. 1982 neuer Name: TAIBAH III. Najd Trading & Construction Co., Singapore, Singapur. 1982 ohne Heimathafen Saudi Arabien. 1984 Najd Marine Co. SA, Jeddah. 22. April 1984 während der Liegezeit auf Suez Reede durch ein Feuer im Vorschiffbereich beschädigt. 1986 Najd Trading & Constr. Establishment. 30. August 1984 bis 26. Dezember 1986 in Jeddah aufgelegt. 3. Februar 1987 an Gadani Beach zum Abbruch, der hier ab 7. Februar bei World Marine Shipping beginnt. Es folgt am 22. Dezember 1969 der Verkauf von CAP VERDE an Heiner Braasch Seereederei Ges. MS "Hamburger Fleet" & MS "Hamburger Brücke" KG. 31. Dezember 1969 Heimathafen Lübeck. Am 1. Oktober 1971 neuer Name: HAMBURGER BRÜCKE. Am 15. September 1972 an Sky Marine SA (Freight's Marine SA), Piraeus, Griechenland. 31. Dezember 1979 an Kaohsiung zum Abbruch, dieser beginnt im Mai 1980 bei Yih Shen Steel Enterprises Co. Ltd.

 

Text: Christian Biedekarken

 

MS CAP ROCA wird im Februar 1972 an Ganadera Sud Americana SA (Kardamylian Developm. Co.), Chios, Griechenland, verkauft . Neuer Name: DRAKON. 1972 Heimathafen Piraeus. 1973 an Neptunea Transegeo Navigation SA, Famagusta, Zypern. Neuer Name: RIO SANTA ELENA. 1974 Ploisvos Shipping Co. Ltd. 1975 Heimathafen Limassol. 1977 an Ultramar Anchorena SA, Piraeus (GRC). Neuer Name. ELENA. 1978 Heimathafen Chios. 21.4.1980 ab Hongkong nach Tsuruga und weiter nach Kaohsiung (hier im Mai angekommen) zum Abbruch, dieser beginnt hier am 1.6. bei Tong Hing Steel & Iron Works Co. Ltd. Am 30. März 1972 verlässt als letztes Schiff dieses Typs MS CAP FINISTERRE die Flotte. Verkauft an Afromar Inc. (Soc. de Gestion Evge), Piraeus Griechenland. Neuer Name: PENELOPE II. Am 30. Januar 1982 an Igoumenitza und aufgelegt. 15. August 1985 an Piraeus zum Abbruch und im September Beginn bei Pliometaliki A. E. V. E. auf den Akmon Shipy’s in Elefsis.

 

MS CAP ROCA und MS CAP VERDE waren wie folgt vermessen: L.ü.A: 151,80m  Breite: 19,18m  BRT: 8912  NRT: 5342  tdw: 10200  Besatzung: 39  Passagiere: 12   Antrieb: ein  9-Zyl.-Zweitaktdiesel 2S.C.SA. FIAT, hergestellt bei Borsig AG Berlin,   7000 PS, 17kn 

 

MS CAP ORTEGAL und MS CAP FINISTERRE waren wie folgt vermessen: L.ü.A: 154m  Breite: 18,80m  BRT: 8980  NRT: 5383  tdw: 9870  Besatzung: 45  Passagiere: 12   Antrieb: ein   8-Zyl.-Zweitaktdiesel MAN 2S.C.SA.  7200 PS, 17kn 

 

Quellen:  

Abert, H.-J. "Die deutsche Handelsmarine 1870-2000" Selbstverlag, Ratzeburg

Cooper, Kludas, Pein "The Hamburg South America Line" The World Ship Society, 1989

Seiler, Otto J. "Kurs Südamerika" Ceres-Verlag GmbH, Bielefeld, 1958

 

Zurück                         Seitenanfang